MAX MOTHES

HONSEL coils

 

Der anhaltende Trend zur kostengünstigen Leichtbauweise bringt Drahtgewindeeinsätze (Coils) momentan in den Fokus von Sondermaschinenbauern und Automobilproduzenten.

HONSEL Coils, auch Drahtgewindeeinsätze genannt, gibt es schon lange. Allerdings sind diese Produkte eher dafür bekannt, bei der Reparatur von Gewinden genutzt zu werden. Doch das Einsatzgebiet von Coils ist wesentlich umfangreicher. In allen Bereichen, in denen leichte Werkstoffe eingesetzt werden, können mittels Drahtgewindeeinsätzen auch diese Werkstoffe mit belastbaren Gewinden versehen werden können. Deshalb sind Coils heute zum Beispiel in der Luftfahrt- und Automobilindustrie praktisch zum kostengünstigen Standard für hochfeste Verbindungen geworden.

HONSEL Coils
mit Zapfen

Download PDF
HONSELCoils
ohne Zapfen
 
Download PDF

Werkzeuge
Download PDF

Download technische Erläuterungen

Automatische Verarbeitung von Coils

Zuführungstechnisch sind Coils jedes Mal eine Herausforderung, da die einzelnen Drahtgewindeeinsätze ähnlich wie Federn, dazu neigen, sich zu verhaken.

Die Techniker von HONSEL automation haben jedoch das Problem der Vereinzelung gelöst und sind nunmehr in der Lage, zwischen M6 und M14 jedes Drahtgewinde automatisiert zuführen zu können. 

Abgebildetes Beispiel:
Vollautomatische Vereinzelung und Verarbeitung von HONSEL coils Drahtgewindeeinsätzen im pick-and-place Einbauverfahren. Die Zuführung befindet sich schallgeschützt im unteren Teil.